Pressekontakt

Fr. Beate Baumann
Tel. +49 (721) 94549910

Handelsblatt: Unternehmer stellen sich vor

Büro München

10.12.2018
Alter: 257 Tage

Kategorie: Pressebericht
Von: BCL

In der TV Serie „die Höhle der Löwen“ investieren Unternehmer in Start-ups. Auf dem Dach der Münchner Löwen diskutiert man seit 2011 über Investitionen in Sanierungs- und Restrukturierungsfälle. Die Unternehmer Boris Liffers und Wolfgang Schepp investieren deshalb seit Jahren erfolgreich auch in insolvente Firmen. Mit ihren Firmen German Consulting Group und dem Münchener Family Office SFO bilden sie alle notwendigen Voraussetzungen ab. Der wesentliche Schlüssel zum Erfolg ist hierbei der One-StopShopping-Ansatz. Schnellig
keit, Expertise im Umfeld von Insolvenzen und Unternehmerkapital bilden dabei die Basis für erfolgreiche Deals. Man muss in diesen Prozessen die Probleme und Anforderungen der Verkäufer- und Käuferseite verstehen. Die betroffenen Firmen haben im Insolvenzprozess oft nicht die Zeit, lange auf einen neuen Investor zu warten. Gestörtes Kundenvertrauen und die finanzielle Basis zur Fortsetzung des Geschäfts müssen schnell wiederhergestellt werden, um sich am Markt erneut erfolgreich zu positionieren. Dieser Prozess lässt sich nur schnell gestalten, wenn alle betroffenen Parteien genau wissen, welche Problemstellungen jeweils auch die andere Seite lösen muss. Im vergangenen Jahr konnten erfolgreich die Übernahmen der ehemaligen airberlin Technik, heute Nayak LM, der OPUS Marine und im September von einem der Weltmarktführer im Sonderwerkzeugmaschinenbau, der SHW Werkzeugmaschinen in Aalen, abgeschlossen werden. Die letzte Transaktion wurde in nur wenigen Tagen von der ersten Ansprache bis zum Signing der Verträge realisiert. Due Diligence, Vertragsgestaltung und Finanzierung dauerten nur 10 Tage; damit wahrscheinlich die schnellste Transaktion in Deutschland 2018 in diesem Sektor. In größeren Transaktionen gesellt sich gerne als dritter Mann Wolfram Simon von der Zeitfracht zum Team. …und die Löwen aus München sind weiter hungrig.
Sie haben Interesse an diesem Format?           Seite3@handelsblatt.com